Zu Gast
Manchmal wechsele ich auch die Seite und bin zu Gast im Fernsehen bzw. Radio:
"Kölner Treff" WDR Fernsehen
"zu Gast bei ..." WDR 2
„NRW Duell spezial“
Kandidatin in Spielshows:
"Quiz-Duell", "Schlagzeilenquiz",
"Der große Weihnachtsmanntest" ...
Gespräche zum Buch "Einfach Kinder kriegen" im Radio und im Fernsehen,
bspw. als Studiogast in "Volle Kanne", ZDF
Filmportrait zum Buch „Frau TV“ im WDR Fernsehen

Pressestimmen zu Sendungen, die ich als Reporterin gemacht oder moderiert habe:


Kinderklinik“ dokumentarische Serie in sechs Teilen im ZDF:

„Diese dokumentarische Serie ist mitreißend, anrührend und wirft beim Zusehen die Frage auf, wieviel Kraft diese Familien es zu alldem noch kosten muß, Fremden solch intimen Einblick in ihr Leben zu gewähren.“ FAZ


„Es ist eine Zeit zwischen Hoffen und Bangen, Freud und Leid. ‚Tag und Nacht waren wir in ständiger Alarmbereitschaft‘, erzählt Susanne Wieseler, ‚die Arbeitsbedingungen waren hart, aber es war eine tolle Erfahrung, und es hat auch selbst Mut gemacht.‘“ Abendblatt


Idole: Mensch, Grönemeyer!“ Dokumentation im ZDF:

„Ganz nah an Grönemeyer waren die Autoren dieses Porträts: Mit Hilfe einer kleinen Kamera in Grönemeyers Brille zeigen sie dessen Konzerte aus der Sicht des Stars. Und hinter der Bühne gibt der Sänger tiefe Einblicke in sein Leben und seine Karriere.“ Süddeutsche Zeitung


„Daß sich ein musikbegeisterter Bildungsbürgerjunge früh in seinen schauspielerischen Neigungen unter Peter Zadek in Bochum bewähren konnte und mit siebzehn zum "musikalischen Direktor" avancierte - da packt einen in unseren superstarvernebelten Zeiten die Wehmut. "Idole" wie Grönemeyer wachsen heute nicht mehr.“ FAZ
 

Wunschkinder” dokumentarische Serie in sechs Teilen im ZDF

„Hoffen, Bangen, Quälerei - die Doku-Soap ‚Wunschkinder‘ beschreibt eindrucksvoll, wie sich Paare mit Hilfe der Medizin fürs Kinderkriegen abmühen. Eine gänzlich unverhoffte Schwangerschaft gab es auch. Die Filmemacherin Wieseler wurde während der Dreharbeiten schwanger. Auf natürlichem Wege.“ Der Spiegel
 

„Den Autoren der Serie, gelingt es vortrefflich, die Welt der Träume und die der weißgetünchten Wände gegeneinander auszuspielen und das Leben der glücklosen Paare zwischen Bangen und Zuversicht einzufangen, wenn eine Schwangerschaft zu 92 Prozent bestätigt wird.“ FAZ
 

„Alle Beteiligten haben ihr Verdienst am Gelingen der ‚Wunschkinder‘. Sie haben darauf vertraut, dass das Thema trägt, und sind der Versuchung widerstanden, es formal stilistisch und inhaltlich emotional unangemessen aufzuheizen.“ Funk-Korrespondenz

 

Schuften Fürs Finanzamt? Was dem Steuerzahler übrig bleibt
in der Reihe „Deutschland vor der Wahl

 

„Die Autorinnen zeichnen ein treffendes, ernüchterndes Bild eines heillos verfahrenen Steuersystems voller Widersprüche, durchlöchert von Ausnahmen, Sonderregelungen und Besitzständen.“ FAZ


„Den Autorinnen ist das Kunststück geglückt, einer vermeintlich spröden Materie Leben einzuhauchen.“ Badische Zeitung


„Die ZDF-Reportage war in ihrer Unaufgeregtheit und Sachlichkeit ein Aushängeschild fürs Qualitätsfernsehen.“ Offenbach Post

Pressestimmen zu „Doppelpunkt“ im ZDF:

„Unkompliziert, frech und direkt – ‚Doppelpunkt‘ mit neuer Moderatorin“ WAZ

„Über Anmache am Arbeitsplatz – auch bei Männern – diskutiert die neue Moderatorin Susanne Herwig mit jungen Leuten. Frisch, souverän und witzig. Man wünscht sich mehr solcher sympathischen und kompetenten newcomer.“ Hörzu

 

„Selten erreichte eine Diskussionssendung, tabulos von Susanne Herwig geleitet, so viel Tiefe.“
Berliner Zeitung

„Susanne Herwig: Jung, dynamisch, ernsthaft – die Neue bei Doppelpunkt“ Prinz

„... doch das größte Verdienst gebührt der neuen Moderatorin: Susanne Herwig nahm sich wohltuend zurück und kam bei ihrem Einstand ohne Darstellungsgelüste aus.“ Berliner Zeitung

© 2019 by Susanne Wieseler

Detmold, 2018Essen, 2018